Trauerfeier
Bald mehr Sitzmöglichkeiten in der Aussegnungshalle des Lindenberger Bergfriedhofs

Er ist zweifelsfrei einer der schönsten Friedhöfe weit und breit: der Bergfriedhof. Die Lindenberger halten den Gottesacker in Ehren, sie schätzen, hegen und pflegen ihn. Wenn etwas nicht passt, bekommen das häufig die Stadträte zu hören – und die geben es dann in den Sitzungen an die Verwaltung weiter.

In den vergangenen Monaten ist ein Thema immer wieder aufgetaucht: fehlende Sitzmöglichkeiten in der Aussegnungshalle. Bei großen Trauerfeiern seien davon zu wenig vorhanden, merkten beispielsweise Josef Kraft (in der Februar-Sitzung) und Ludwig Gehring (im März) an.

Jetzt ist Abhilfe in Sicht. Die Aussegnungshalle wurde 1971 errichtet. Der Bereich, in dem die Toten zum letzten Abschied aufgebahrt werden, ist kreisförmig gestaltet. Dort sind 40 Stühle aufgestellt, auf denen Trauergäste sitzen können.

Mehr über das Thema erfahren Sie in der Mittwochsausgabe des Westallgäuers vom 29.03.2017.

Die Allgäuer Zeitung und ihre Heimatzeitungen erhalten Sie

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

© Allgäuer Zeitungsverlag GmbH / rta.design GmbH

Powered by PEIQ