Fasching
2.000 Hästräger beim Fasnetsumzug in Scheidegg

24Bilder

2000 Hästräger, 66 Gruppen und 1400 Zuschauer haben am Sonntag den Minusgraden beim Fasnetsumzug in Scheidegg getrotzt. Die Narrenzünfte nahmen dabei trotz der Schneefälle bis zur vier Stunden Anfahrt in Kauf. 'Der Scheidegger Umzug gehört zu den Feinsten', sagte beispielsweise Zunftmeister Manuel Nowack aus Dillingen.

Wie üblich in der Westallgäuer Gemeinde durfte auch Lokalkolorit nicht fehlen. Der Heimat- und Theaterverein beispielsweise nahm ein großes Bauprojekt aus dem Scheidegger Ortsgeschehen aufs Korn: Leicht bekleidete Bordsteinschwalben auf dem Motto-Wagen forderte unter dem Motto 'Statt Hotel – ein Bordell' ein Rotlichtviertel am Kurhaus, wo demnächst ein Gästehaus mit 150 Betten entstehen soll.

Ein bewegendes Zeichen inmitten der Ausgelassenheit setzten die gastgebenden Narren für ihre kürzlich verstorbene langjährige Vize-Zunftmeisterin: Fast alle Scheidegger Hästräger hatten einen Button mit einem Foto von Regina Waßmundt angeheftet.

Mehr über das Thema erfahren Sie in der Montagsausgabe des Westallgäuers vom 09.02.2015.

Die Allgäuer Zeitung erhalten Sie im ganzen Allgäu

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

© Allgäuer Zeitungsverlag GmbH / rta.design GmbH

Powered by PEIQ

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen