Eishockey
Zwei Niederlagen am Wochenende: EV Lindau Islanders gehen leer aus

EV Lindau Islanders müssen sich den Gästen aus Weiden 1:3 geschlagen geben.
  • EV Lindau Islanders müssen sich den Gästen aus Weiden 1:3 geschlagen geben.
  • Foto: Betty Ockert
  • hochgeladen von Holger Mock

Bei den beiden Partien am vergangenen Spielwochenende, konnten die EV Lindau Islanders keine Punkte gutmachen. Das Heimspiel am Freitag gegen die Blue Devils Weiden entschieden die Gäste 1:3 für sich. Auch in Regensburg gegen die Eisbären mussten sich die EV Lindau Islanders 1:3 geschlagen geben.

Das Heimspiel vor 525 Zuschauern am Freitag gegen die Blue Devils Weiden waren die EV Lindau Lindau Islanders über 50 Minuten die dominierende Mannschaft und erzielten bereits in der 19. Minute den ersten Treffer durch Filip Stopinski. Im zweiten Drittel kamen die Gäste aus Weiden fokussiert aus der Kabine zurück und drehten die Partie innerhalb sechs Spielminuten. Dem jungen Team der EV Lindau Islanders fiel es schwer eine Wende des Spiels herbeizuführen und zeigte Schwächen im Unterzahlspiel, welche die Gegner für sich nutzten. Überschattet wurde das Spiel von einem unglücklichen Check gegen Kai Laux, der daraufhin in die Bande stürzte und sich dabei mehrere Verletzungen im Gesicht sowie eine gebrochene Nase zuzog. Dieses Foul der Gegner blieb unbestraft, ebenso wie viele weitere Aktionen gegen die EV Lindau Islanders.

Die Lindauer hatten über weite Strecken das Spiel im Griff, aber kein Glück im Abschluss. Zudem scheiterten die Lindauer immer wieder an Weidens Torhüter Filimonov der einen nahezu perfekten Tag hatte und dadurch tolle Chancen vereitelte. So stand es am Ende in Lindau 1:3 für die Gäste aus Weiden.

Am Sonntag traten die EV Lindau Islanders gegen die sehr junge und spritzige Mannschaft der Eisbären Regensburg an und mussten dabei auf Kai Laux verzichten.

Das erste Drittel verlief ohne Tore auf beiden Seiten zunächst verhalten. Nach einem Blind Side Hit im ersten Drittel an Garret Milan, musste das zweite Drittel ohne ihn beginnen. In der 31. Minute erzielte Martin Wenter bei einem Konter die zwischenzeitliche Führung für die EV Lindau Islanders. Die Regensburger ließen den Treffer nicht lange auf sich sitzen und glichen in der 33. Minute zum 1:1 aus. In der 53. Minute gingen die Eisbären in Führung und erzielten in der Schlussminute noch einen Empty Net Treffer zum 1:3 Endstand.

Auch am Sonntag mussten die Lindauer durch einen harten Check an Anthony Calabrese, der bei diesem einen Cut unter dem Auge davontrug, wieder Verluste hinnehmen. Durch die verletzungsbedingten Ausfälle, musste Chris Stanley seinen Matchplan immer wieder anpassen. Dennoch gelang den EV Lindau Islanders über lange Zeit ein gutes Defensivspiel mit schnellen Vorstößen die das Spiel gefährlich machten.
Man darf gespannt sein, ob Timo Speer, Physiotherapeut der EV Lindau Islanders, die verletzten Spieler Garret Milan und Anthony Calabrese bis zum nächsten Wochenende wieder fit bekommt.

Das nächste Heimspiel findet am Freitag ab 19:30 Uhr gegen die Höchstadt Alligators statt. Am Sonntag folgt das Lokalderby gegen die ECDC Memmingen Indians ab 18:45 Uhr in Memmingen.

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen
add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Powered by Gogol Publishing 2002-2019