Eishockey - Spielbericht
Sieg der EV Lindau Islanders nach Penaltyschießen gegen ERC Sonthofen

35Bilder

Die Bulls kämpfen sich nach 0:3-Rückstand zurück und verdienen sich einen Punkt. Der Zusatzpunkt geht jedoch an Lindau.

Das Spiel begann auf beiden Seiten ausgeglichen und die Abwehrreihen sollten zunächst nichts anbrennen lassen. Lindau bekam dann die erste Strafzeit der Partie und dies gab dem ERC Auftrieb. Die Bulls konnten die Überzahlsituation zwar nicht nutzen, waren fortan jedoch das spielbestimmende Team. In der 9. Minute dann ein Aufbaufehler beim ERC: Den Konter der Islanders verwertete Julian Tischendorf eiskalt und brachte seine Farben zu diesem Zeitpunkt etwas glücklich in Führung.

Danach wendete sich das Spiel: Lindau nun mit wesentlich mehr Spielanteilen, Sonthofen dagegen immer häufiger mit Fehlern im Aufbau, was zur Überlegenheit Lindaus beitrug. In der zweiten Hälfte des ersten Drittels schwächte sich das Team von Martin Sekera immer wieder selbst. Mehrere Strafzeiten gaben Lindau die Möglichkeit, die Führung auszubauen. Dies nutzten die Islanders auch zweimal: In der 16. Minute war es Simon Klingler, der in Überzahl das 0:2 markierte. Nur drei Minuten später das 0:3. Andreas Farny konnte erneut in Überzahl den Vorteil der Lindauer ausnutzen und baute die Führung verdientermaßen aus.

Im zweiten Drittel kamen die Bulls endlich wieder besser ins Spiel und übernahmen leicht das Geschehen auf dem Eis. Sonthofen immer wieder gut im Angriff, aber David Zabolotny im Tor der Islanders hielt seinen Kasten zunächst sauber. Lindau war dagegen bei Scheibenverlusten der Bulls mit Kontern sofort brandgefährlich. Doch auch Patrick Glatzel konnte nicht weiter überwunden werden. So dauerte es bis zur 35. Minute, bis der nächste Treffer fiel. Jonas Schlenker konnte Zabolotny erstmals überwinden und verkürzte auf 1:3. Damit ging es auch ins letzte Drittel.

Im letzten Drittel drückte Sonthofen nun enorm. Das Spiel fand fast ausschließlich im Drittel der Islanders statt und es war nur noch eine Frage der Zeit, bis der nächste Treffer für die Bulls fiel. Doch die Lindauer stellten sich mit allem, was sie hatten, in den Weg. In der 57. Minute dann aber doch der zweite Treffer für die Bulls: Petr Sinagl konnte für den ERC auf 2:3 verkürzen. Die Bulls wollten nun mehr. Immer wieder ergaben sich gute Gelegenheiten, doch entweder war Zabolotny zur Stelle oder die Bulls hatten Pech und trafen nur den Pfosten.

So nahm Coach Sekera kurz vor Ende Glatzel für einen weiteren Feldspieler aus dem Tor. Diese Entscheidung wurde diesmal belohnt: Ganze drei Sekunden vor Schluss konnte Petr Sinagl den viel umjubelten und auch verdienten Ausgleich zum 3:3 feiern.

Die Overtime verlief ergebnislos und so musste das Penaltyschiessen für die Entscheidung sorgen. Hier war es Chris Stanley mit dem insgesamt achten Penalty, der den Sieg für die Islanders holte. Der ERC sicherte sich aber zumindest einen wichtigen Punkt.

Beide Teams treffen bereits am Sonntag, 30. Dezember 2018, erneut aufeinander. Diesmal jedoch in Sonthofen. Spielbeginn ist um 18:00 Uhr an der Hindelanger Straße.

Autor:

ERC Sonthofen aus Immenstadt i. Allgäu

following

Sie möchten diesem Profil folgen?

Verpassen Sie nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melden Sie sich an, um neuen Inhalten von Profilen und Orten in Ihrem persönlichen Feed zu folgen.

Folgen Sie diesem Profil als Erste/r

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen
add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Powered by Gogol Publishing 2002-2019