Eishockey
Die jungen Wilden ergänzen als Förderlizenzspieler den Oberligakader der EV Lindau Islanders

 Die Jungen Wilden ergänzen als Förderlizenzspieler den Oberligakader
  • Die Jungen Wilden ergänzen als Förderlizenzspieler den Oberligakader
  • Foto: Bettina Ockert
  • hochgeladen von David Yeow

Nach den ersten Testspielen der EV Lindau Islanders und Sichtung des Jugendkaders, wurden die Förderlizenzen in Kooperation mit dem EV Ravensburg und den Towerstars Ravensburg für mögliche Einsätze vergeben. Aus dem U20 DNL2 Kooperationsteam des EV Ravensburg und des EV Lindau haben sich die Nachwuchsspieler Jon Jäger, Matteo Miller, Marvin Wucher, Stefan Rodriguez, Leon Dalldush aus der Region und Dominic Hattler aus der Lindauer 1B für einen möglichen Einsatz im Oberligateam des EV Lindau herauskristallisiert. Der Einsatz der jeweiligen Spieler erfolgt im Laufe der Saison situativ und je nach Entwicklung des Leistungsstandes. „Das Ziel ist es die jungen Spieler der Generation 2000 und jünger, stärker zu fördern und somit über die nächsten Jahre an das semiprofessionelle bzw. professionelle Eishockey heranzuführen.“, so Bernd Wucher, 1. Vorstand der EV Lindau Islanders.

Zudem erhalten David Farny und Lucas Di Berardo aus der Stammmannschaft des Lindauer Oberligateams eine Förderlizenz für einen Einsatz in der DEL2 bei den Towerstars Ravensburg, um sich möglicherweise für das hohe Niveau der DEL2 zu qualifizieren. Unterstützt werden die EV Lindau Islanders im Gegenzug durch die Ravensburger Spieler Tim Brunnhuber, Michael Böhm und Julian Tischendorf, welche eine Förderlizenz für die Oberliga bekommen. Julian Tischendorf hat bereits die Vorbereitung beim EV Lindau bestritten und sich hier über viele Eiszeiten gut entwickelt.

Die Nachwuchskooperation mit dem EV Ravensburg besteht bereits seit fünf Jahren. Ziel ist es regionale Spieler auf das Niveau der Oberliga oder sogar der DEL 2 vorzubereiten und viele Einsätze auf dem Eis zu ermöglichen. „Die sportliche Ausbildung auf höchstem Niveau steht im Mittelpunkt der Kooperation“, so Wucher. „Dies muss allerdings auch mit Umsicht und Gefühl erfolgen, um junge Spieler zu fördern und nicht zu überfordern.“ Ein wichtiger Aspekt ist hierbei auch die Verknüpfung von Beruf, Studium oder Schule und Eishockey auf höchstem Niveau. „Wir als Kooperationsgemeinschaft wollen dabei nicht nur sportliche, sondern auch die berufliche Entwicklung unterstützen. Dabei soll nicht nur für Sportler, sondern und über das Sponsorenmodell auch für Arbeitgeber ein Mehrwert geschaffen und somit die Identifikation bei den Fans weiter gesteigert werden.

Die Fans dürfen gespannt sein welche Juniors Chris Stanley von Woche zu Woche einsetzt. Stanley hat gerade im Bereich der sportlichen Ausbildung junger Spieler hervorragende Referenzen und freut sich mit dem jüngsten Kader der Oberliga jede Woche einen Schritt besser zu werden!

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen
add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Powered by Gogol Publishing 2002-2019