Polizei
Zugreisender (55) muss nach Polizeikontrolle in Lindau 600 Euro Justizschulden begleichen

Ein 55-jähriger Zugreisender musste seinen Geldbeutel am Lindauer Bahnhof um 600 Euro erleichtern. Die Bundespolizei fand bei der Überprüfung seiner Personalien am Montag (3. Februar) heraus, dass er noch 'Schulden' bei der Justizkasse hat. Grund hierfür war ein Vergehen, das er vor über zwei Jahren begangen hatte.

Der Mann war mit einem EuroCity nach Lindau gekommen. Kurz nach der Ankunft wurde er von Bundespolizisten kontrolliert. Mithilfe des Fahndungscomputers fanden die Beamten heraus, dass die Staatsanwaltschaft in Flensburg nach dem mittlerweile in der Schweiz lebenden Deutschen suchte.

Er war Anfang 2012 wegen einer begangenen Körperverletzung zu einer Geldstrafe verurteilt worden. Anstelle der geforderten 600 Euro stünde ihm laut Haftbefehl sogar ein 30-tägiger Gefängnisaufenthalt bevor. Der Wahlschweizer konnte die Summe aufbringen. Somit blieb ihm der Gang ins Gefängnis erspart und er konnte das Bundespolizeirevier nach einem kurzem, nicht ganz freiwilligen, Aufenthalt wieder freien Fußes verlassen.

Autor:

Allgäuer Zeitung aus Kempten

following

Sie möchten diesem Profil folgen?

Verpassen Sie nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melden Sie sich an, um neuen Inhalten von Profilen und Orten in Ihrem persönlichen Feed zu folgen.

Eine/r folgt diesem Profil

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen
add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Powered by Gogol Publishing 2002-2019