Fund
Urlauber entdeckt Granate beim Schnorcheln im Bodensee in Lindau

Symbolbild Wasserschutzpolizei
  • Symbolbild Wasserschutzpolizei
  • Foto: Polizei
  • hochgeladen von Julia Böcken

Am Samstagnachmittag fand ein Urlauber beim Schnorcheln im Bodensee zwei Granaten. Sie lagen auf dem Seegrund im Bereich der Karlsbastion in einer Wassertiefe von rund 1,40 Metern. Die Bootsbesatzung der Lindauer Wasserschutzpolizei sperrte den Bereich rund um die Granaten ab. Die Treppen-Zugänge in den See rein wurden für einen kurzen Zeitraum gesperrt . 

Der Sprengmittelräumdienst stellte fest, dass die beide Granaten aus Tschechien stammen. Die Aufschlagszünder waren jedoch nicht mehr vorhanden, weshalb von ihnen keine Gefahr mehr ausging. Die Wasserschutzpolizei barg die Granaten und der Sprengmittelräumdienst brachte sie weg. 

Bei solchen Funden muss in jedem Fall die Polizei oder die Stadtverwaltung informiert werden. Auf keinen Fall sollte man diese selbst bergen.

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

© Allgäuer Zeitungsverlag GmbH / rta.design GmbH

Powered by PEIQ

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen