Schwindel
Unerlaubte Einreise: Kameruner wird am Bahnhof Lindau gefasst

Ein unerlaubt eingereister kamerunischer Staatsangehöriger musste am Dienstag (28. Januar) das Land in Richtung Schweiz verlassen. Einen Tag zuvor hatte ihn die Bundespolizei am Bahnhof in Lindau aufgegriffen.

Lindauer Bundespolizisten hatten den Kameruner im Zug von Zürich nach München kontrolliert. Ausweispapiere hatte er nicht dabei. In den Diensträumen gab er über einen Dolmetscher an, erst 17 Jahre alt zu sein. Er wolle in Deutschland bleiben und in Dortmund anfragen, ob sie ihn als Fußballspieler brauchen könnten. Aufgrund des Alters wäre er zunächst der Obhut des Jugendamtes übergeben worden. Beim Abgleich der Fingerabdrücke stellten die Beamten allerdings fest, dass der Afrikaner bereits 21 Jahre alt ist. Vor seiner Reise nach Deutschland hatte er in der Schweiz um Asyl gebeten.

Die Bundespolizisten übergaben den Mann nach Abschluss der polizeilichen Maßnahmen ans Nachbarland. Anstatt wie erhofft als Dortmunder Fußballspieler durchzustarten, wird der 21-Jährige in der Schweiz sein Asylverfahren durchlaufen. Ihn erwartet ein Strafverfahren wegen unerlaubter Einreise.

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen
add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

© Allgäuer Zeitungsverlag GmbH / rta.design GmbH

Powered by Gogol Publishing 2002-2019