Kontrolle
Unerlaubt Eingereiste am Lindauer Bahnhof: Bundespolizei nimmt zehn Afrikaner in Gewahrsam

Die Bundespolizei hat am Dienstag (14. Juni) in Lindau eine größere Gruppe ausländischer Personen aufgegriffen. Alle waren ohne Papiere unterwegs. Sie wurden in Gewahrsam genommen. Zwei von ihnen mussten das Land bereits wieder verlassen.

Eigenen Angaben zufolge stammen die jungen Männer und Frauen im Alter von 16 bis 22 Jahren aus Äthiopien und Somalia. Sie waren auf unterschiedliche Weise aus ihrer Heimat geflohen und hatten sich auf der letzten Etappe nach Deutschland zusammen getan.

Keiner von ihnen hatte Papiere für die Einreise und den beabsichtigten Aufenthalt in Deutschland dabei. Die Afrikaner mussten den Beamten zur Dienststelle folgen, wo sie ein Schutzersuchen äußerten.

Nach Abschluss der polizeilichen Maßnahmen ging es für zwei unerlaubt Eingereiste noch am gleichen Tag zurück in die Schweiz, wo sie zuvor bereits einen Asylantrag gestellt hatten. Ihre acht Mitreisenden konnten an die Aufnahmestelle für Flüchtlinge in München weitergeleitet werden.

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

© Allgäuer Zeitungsverlag GmbH / rta.design GmbH

Powered by PEIQ

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen