Gesundheitliche Gründe
Stiefvater von Kalinka in Frankreich aus Haft entlassen

Der Stiefvater von Kalinka, die 1982 in Lindau ums Leben kam, ist in Frankreich aus dem Gefängnis freigelassen worden. Das berichtet der Bayerische Rundfunk. Demnach werde der 84-jährige Stiefvater in eine Gesundheitseinrichtung verlegt.

Hintergrund: Die 14-jährige Kalinka wurde 1982 tot in der Wohnung ihres Stiefvaters in Lindau gefunden. In Deutschland wurden die Ermittlungen gegen den Stiefvater eingestellt. Doch  der leibliche Vater Kalinkas verschleppte den Stiefvater nach Frankreich, das Heimatland Kalinkas. Dort verurteilte man den Stiefvater 2011 wegen Körperverletzung mit Todesfolge zu fünfzehn Jahren Haft. Er soll versucht haben die 14-Jährige zu missbrauchen und ihr ein Beruhigungsmittel sowie eine tödliche Spritze verabreicht haben. Dieser hatte stets seine Unschuld beteuert.

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

© Allgäuer Zeitungsverlag GmbH / rta.design GmbH

Powered by Gogol Publishing 2002-2020

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen