Gewalt
Polizeibeamte bei Kontrolle in Lindau verletzt

Bei einem Widerstand im Nachgang zu einer Körperverletzung wurde eine Beamtin und ein Beamter leicht verletzt. Am Mittwoch gegen 03:30 Uhr war es im Bereich des Marktplatzes zu einer körperlichen Auseinandersetzung zwischen einem 32-jährigen Lindauer und einer noch unbekannten Person gekommen, bei dem der 32-Jährige leicht verletzt wurde.

Aufgrund des Vorfalls wollte eine Streife der Polizeiinspektion Lindau in Tatortnähe zu dem Vorfall einen Mann kontrollieren. Als bei dessen Durchsuchung eine geringe Menge Marihuana gefunden wurde und die Durchsuchung fortgesetzt werden sollte, schlug der Kontrollierte gegen den Kopf des Beamten. Nachdem er dem Beamten noch einen Stoß verpasst hatte, flüchtete der 22-Jährige, konnte jedoch nach einer kurzen Strecke wieder eingeholt werden.

Mit Unterstützung einer Kollegin gelang es den weiterhin widerstand Leistenden zu überwältigen. Bei dem Widerstand erlitten sowohl die Beamtin als auch der Beamte leichte Verletzungen. Der junge Lindauer sieht jetzt einer Anzeige wegen Widerstand gegen Vollstreckungsbeamte sowie einen Verstoß gegen das Betäubungsmittelgesetz entgegen. Der Täter des Körperverletzungsdeliktes ist weiterhin unbekannt.

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen
add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

© Allgäuer Zeitungsverlag GmbH / rta.design GmbH

Powered by Gogol Publishing 2002-2019