Dornbirn
Nach Leichenfund 2019: Gesichts-Rekonstruktion soll Hinweise zur Identität geben

Phantombild nach Gesichtsweichteil-Rekonstruktion.
7Bilder
  • Phantombild nach Gesichtsweichteil-Rekonstruktion.
  • Foto: LKA Sachsen-Anhalt
  • hochgeladen von Stephanie Eßer

Die Identität der Anfang September 2019 in einem Waldstück in Dornbirn gefundenen Leichen ist weiter unklar. Trotz Veröffentlichung der getragenen Kleidungsstücke seien bislang keine Hinweise aus der Bevölkerung zu der weiblichen und männlichen Leiche eingegangen, teilte die Polizei Vorarlberg mit.

Eine Gesichtsweichteil-Rekonstruktion soll nun zeigen, wie die Frau und der Mann zu Lebzeiten ausgesehen haben könnten. Dadurch erhoffen sich die Fahnder Hinweise aus der Bevölkerung. Die Frisur der beiden Personen vor dem Todeszeitpunkt war laut Polizei nicht rekonstruierbar. Deshalb wurden Phantombilder mit unterschiedlichen Frisuren angefertigt.

Die bisherigen Polizei-Ermittlungen ergaben, dass die beiden Leichen, beide höheren Alters, seit etwa Frühjahr 2018 im Wald gelegen haben.

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

© Allgäuer Zeitungsverlag GmbH / rta.design GmbH

Powered by PEIQ

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen