Diebstahl
Lindauer Bundespolizei nimmt mehrfach gesuchten Straftäter fest

Bundespolizisten haben am Montag (9. Dezember) einen mit drei Haftbefehlen gesuchten 45-Jährigen hinter Gitter gebracht. Am Lindauer Bahnhof hatten sie ihn am Vortag festgenommen. Die Staatsanwaltschaft Traunstein suchte bereits seit drei Jahren nach dem Flüchtigen. Bei der Durchsuchung fanden die Beamten Diebesgut in seinem Gepäck.

Im Zug aus München hatten Lindauer Bundespolizisten den Deutschen kontrolliert und waren bei Überprüfung seiner Personalien gleich auf drei Haftbefehle gestoßen. Das Landgericht Traunstein hatte den 45-Jährigen wegen besonders schweren Diebstahls bereits im Jahr 2010 zu einer einjährigen Gefängnisstrafe verurteilt. Abgesehen von 130 Tagen Untersuchungshaft hatte der Verurteilte die Strafe nicht angetreten.

Weiterhin war der gebürtige Haager im Juli 2012 wegen Körperverletzung vom Rosenheimer Amtsgericht zu einer Geldstrafe verurteilt worden, einschließlich Verfahrenskosten rund 9.000 Euro.

An seinem ehemaligen Wohnsitz in Berlin war er nicht mehr anzutreffen gewesen und seither flüchtig. Zur Vollstreckung dieser Strafen hatte ihn die Staatsanwaltschaft deshalb zur Festnahme ausgeschrieben.

Schließlich hatte der diebische Schläger von September bis Dezember 2012 eine Frau aus dem Rosenheimer Landkreis drangsaliert. Er hatte ihr mit der Faust ins Gesicht geschlagen, war ihr nach Hause gefolgt, in ihre Wohnung eingedrungen und hatte sie auch in einem Cafe aufgesucht und belästigt. Das gerichtlich erwirkte Verbot, sich der Dame zu nähern, hatte er dabei offenbar ignoriert. Wegen Körperverletzung, Hausfriedensbruchs und Nötigung suchte die Staatsanwaltschaft Traunstein deshalb auch noch per Untersuchungshaftbefehl nach dem aggressiven Mann.

Die Bundespolizisten nahmen den Gesuchten nun am Lindauer Bahnhof fest. Bei der Durchsuchung seines Gepäcks fanden sie neun Armbanduhren, Schmuck, eine offenbar gestohlene Bankkarte und einen fremden Personalausweis. Ersten Erkenntnissen zufolge handelt es sich hierbei um Diebesgut. Ein weiteres Strafverfahren wegen Diebstahls erwartet den Festgenommenen.

Der Richter ordnete Montagmorgen die Untersuchungshaft an. Auch die noch offene Freiheitsstrafe von 295 Tagen, sowie 120 Tage Ersatzfreiheitsstrafe wird der rabiate Dieb nun absitzen müssen. Die Beamten lieferten ihn am in die Justizvollzugsanstalt Kempten ein.

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

© Allgäuer Zeitungsverlag GmbH / rta.design GmbH

Powered by PEIQ

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen