Ermittlungen
Gewässerverunreinigung Giebelbach in Lindau: Ursache geklärt

Am 11. März 2017 teilte eine Passantin starken Terpentingeruch aus dem Einlauf der Oberflächenwasserkanalisation im Bodensee am Giebelbach mit.

Die , der in der Regenwasserkanalisation bis zu einem Anwesen in der Holdereggenstraße zurückverfolgt werden konnte.

Dort konnte der Diesel auch im Oberflächenentwässerungssystem nachgewiesen werden. Wie der Diesel dorthin gelangte ist ungeklärt.

Aus dem Bereich einer angrenzenden Tiefgarage konnte eine bisher unbekannte Rohrleitung festgestellt werden, in der ebenfalls Spuren von Diesel festgestellt wurden.

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen
add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

© Allgäuer Zeitungsverlag GmbH / rta.design GmbH

Powered by Gogol Publishing 2002-2020