Brand
Fahrlässige Brandstiftung in Lindau durch brennende Biotonne

Am Mittwochnachmittag teilte eine Frau mit, dass es beim Nachbarn an der Hausfassade brennen würde. Der Brand kam aus einer an der Wand abgestellten Biotonne. Die Mitteilerin versuchte mit dem Gartenschlauch den Brand zu löschen.

Die hinzugekommene Hauseigentümerin versuchte mit einem Pulverfeuerlöscher dem Brand Herr zu werden. Die gleich darauf eintreffende Feuerwehr Wasserburg löschte den Fassadenbrand an dem Schwedenhaus. Es entstand ein Schaden von ca. 5.000 Euro.

Als mögliche Ursache benannte die Feuerwehr die Biotonne mit eventuell glimmender Asche. Nach Befragung des 45-jährigen Hauseigentümers hatte dieser am frühen Morgen Kohlereste einer Feuerschale, welche am Vorabend bis ca. 21.00 Uhr betrieben wurde, in die Biotonne entsorgt. Dort entwickelte sich ein Schwelbrand, der die Biotonne entzündete und auf die Hausfassade übergegriffen hatte.

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

© Allgäuer Zeitungsverlag GmbH / rta.design GmbH

Powered by PEIQ

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen