Initiative
Woodstockenweiler in Stockenweiler als Festival für die ganze Familie

Seit drei Jahren haben Benny Spähn und sein Onkel Matze Kleebusch eine Vision – jetzt nimmt sie Gestalt an: Dort wo sie leben, in Stockenweiler, werden sie ein Open-Air-Festival auf die Beine stellen. Zwischen zwei sanften Grashügeln, die als Naturtribüne dienen, und grünen Wäldern. Also ziemlich genau da, wo sich im Leiblachtal Fuchs und Hase gute Nacht sagen, wird ein völlig neuer Wind wehen. Der Wind des Rock.

Dafür haben sich Spähn und Kleebusch mit Leuten zusammengetan und am 24. März einen Verein gegründet, für den sie die Gemeinnützigkeit bestätigt bekommen haben: Woodstockenweiler e.V. zählt aktuell elf Mitglieder. Und jedes dieser elf Mitglieder hat Fähigkeiten, die für die Organisation des Festivals wichtig sind.

'Wir wollen schon die erste Auflage des Festivals zu einem unvergesslichen Erlebnis werden lassen, und dafür tun wir alles', sagt Benny Spähn, und seine Augen sprühen Funken vor Eifer. 'Wir machen nichts, was es nicht schon mal gegeben hätte.

Im Haifischbecken der Festivals sind wir nur der kleine grün-weiße Hergensweilerfisch. Das wissen wir. Aber wir machen ein Festival aus dem Ort heraus, für den Ort, für die ganze Region', sagt Daniel Knapp, ebenfalls Gründungsmitglied.

'Wir bündeln lokales Know-how und nutzen vorhandene Ressourcen', erklärt er und lobt ansässige und regionale Firmen, die ohne Wenn und Aber als Sponsoren auftreten. 85 Prozent der finanziellen Mittel stammen auf diese Weise aus der Gemeinde.

'Das Festivalgelände ist gigantisch: 6500 Quadratmeter Platz. Direkt unterhalb des Gasthofes Lanz. Und wir haben eine richtig fette Festivalbühne organisiert. Eine, die man von jeder Stelle perfekt einsehen kann', erzählt Benny Spähn stolz und erklärt, dass sie trotz des luxuriösen Platzes das Festival in einer überschaubaren Größe veranstalten.

Die grünen Eintrittsbändel sind limitiert: Nur 800 gehen in den Vorverkauf, obwohl das Gelände Tausende mehr vertragen würde. Aber, so Matze Kleebusch: 'Wir wollen uns nicht übernehmen. Denn die Hauptlast wird auf elf Schulterpaare verteilt und beim Festival helfen rund 30 Freunde mit. Lieber wachsen wir mit den Jahren.'

Bedeutendster Punkt ihrer Vision: Das Festival ist ab null Jahre. Alle sollen einen entspannten Tag beim Woodstockenweiler verbringen, sollen es sich gemütlich machen, Kind und Kegel, Decken, Spielsachen und viel Zeit mitbringen.

Deshalb gibt es auch keinen hochprozentigen Alkohol, dafür ein hochkarätiges Festivalprogramm. 'Uns ist ein toller Musikmix gelungen, da ist für jeden Geschmack etwas dabei. Wir wollen unseren Besuchern etwas Exotisches bieten. Etwas, das rockt', verspricht Benny Spähn. So stehe im Tour-Programm mancher Bands jetzt Stockenweiler neben Städten wie Berlin, Hamburg oder Dortmund.

Dem Westallgäu, ihrer Heimat zollen die Festivalmacher Respekt und starten mit den '4 lustigen 5' also mit fetziger Blasmusik, bevor 'the wind of rock' durchs Leiblachtal weht.

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

© Allgäuer Zeitungsverlag GmbH / rta.design GmbH

Powered by PEIQ

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen