Trockenheit
Waldbrand: Höchste Gefahrenstufe im Landkreis Lindau

Man mag es nach den ergiebigen Dauerregenfällen im Mai und Anfang Juni kaum glauben: Im Landkreis Lindau herrscht Waldbrandgefahr. Gestern wurde die fünfte und damit höchste Gefahrenstufe überhaupt erreicht.

Die Waldbrandgefahr wird mit Hilfe von Messstationen ermittelt, die über ganz Bayern verteilt sind. Im Landkreis Lindau befindet sich eine - direkt im Rohrach, erfasst wird dort unter anderem die Feuchtigkeit.

Das Westallgäu ist normalerweise nicht so stark von Waldbränden bedroht wie andere Regionen in Bayern. Zum einen saugen sich die heimischen Waldböden bei Niederschlägen stark voll, zum anderen sind die Waldgebiete - vom Rohrach ausgenommen - so gut erschlossen, dass die Feuerwehren fast überall mit ihren Tanklöschfahrzeugen nahe an Brandorte heranfahren könnten.

Trotzdem üben die Feuerwehren auch die Bekämpfung von Waldbränden: So wurde gerade im Rohrach schon eine Großübung abgehalten, bei der die Feuerwehren auch die Brandbekämpfung mit Hilfe eines Hubschraubers trainierten.

Den ganzen Bericht zur Waldbrandgefahr im Westallgäu finden Sie in Der Westallgäuer vom 19.07.2013 (Seite 25).

Den Westallgäuer erhalten Sie im ganzen Allgäu

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

© Allgäuer Zeitungsverlag GmbH / rta.design GmbH

Powered by PEIQ

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen