Coronavirus
Vorarlberg: Corona-Flächentests sollen Zahl der Neuinfektionen deutlich senken

Coronavirus (Symbolbild).
  • Coronavirus (Symbolbild).
  • Foto: Julian Hartmann
  • hochgeladen von Julian Hartmann

Das österreichische Bundesland Vorarlberg wird am kommenden Wochenende flächendeckend freiwillige Corona-Tests durchführen. Das Bundesland erhofft sich dadurch, Infektionsketten unterbrechen zu können und asyptomatische Infizierte zu identifizieren und zu isolieren. Innerhalb kurzer Zeit will Vorarlberg so die Zahl der Neuinfektionen deutlich senken.

Damit das klappt, sollten möglichst viele Voralberger an den kostenlosen Tests teilnehmen. Auch Personen, die in Vorarlberg arbeiten oder sich aus anderen Gründen in Vorarlberg aufhalten, dürfen an den Tests teilnehmen. Landeshauptmann Wallner appelliert an die Vorarlberger Bevölkerung: "Helfen Sie dabei mit, das Infektionsgeschehen im Land einzubremsen. Unser Ziel lautet: Raus aus dem Lockdown." 

Test-Ergebnis nach etwa einer Stunde da

Die Flächentests finden am 4., 5. und 6. Dezember statt. Getestet wird laut dem Land Vorarlberg an 80 Standorten in 44 Gemeinden. In den meisten Fällen werden dafür Turnhallen und öffentliche Gebäude genutzt. Bei den Tests wird ein Antigen-Schnelltest durchgeführt. Mit einem sehr dünnen biegsamen Stäbchen wird ein Nasenabstrich vorgenommen. Das am Stäbchen haftende Sekret wird in eine Lösung gegeben und es braucht etwa 10-20 Minuten, bis das Ergebnis angezeigt wird. Das Ergebnis erhalten die Getesteten nach etwa einer Stunde per SMS. 

Bis jetzt knapp 60.000 Anmeldungen

Um sich testen zu lassen, muss man sich zunächst anmelden. Bis jetzt haben sich über 58.000 Personen für die Tests angemeldet (Stand: 02. Dezember, 08:45 Uhr). Das entspricht etwa 16 Prozent der zum Test berechtigten Personen (344.916).

7-Tage-Inzidenz liegt in Vorarlberg bei knapp 300

Auf das gesamte Bundesland Vorarlberg gerechnet liegt die 7-Tage-Inzidenz momentan bei 292,1. Die Inzidenzwerte der einzelnen Vorarlberger Gebiete in der Übersicht:

  • Bludenz 307,3
  • Bregenz 280,8
  • Dornbirn 229,1
  • Feldkirch 349,6 

(Quelle: AGES - Österreichische Agentur für Gesundheit und Ernährungssicherheit GmbH, Stand: 01. Dezember, 00:00 Uhr)

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

© Allgäuer Zeitungsverlag GmbH / rta.design GmbH

Powered by PEIQ

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen