Arbeitsmarkt
Viele Kündigungen zum Jahresende

Der Anstieg ist heftig: Binnen vier Wochen ist die Arbeitslosenquote im Landkreis Lindau von 3,3 auf 3,8 Prozent emporgeschnellt. Der frühe harte Wintereinbruch und das Saisonende in Handel und Gastronomie nach dem Weihnachtsgeschäft haben dazu geführt, dass Ende Januar 1531 Frauen und Männer ohne feste Arbeitsstelle gewesen sind.

Nach dem Jahreswechsel noch hatte Albert Thumbeck, der Geschäftsführer der Arbeitsagentur in Lindau, ganz zufrieden auf seine Bilanz geschaut: 3,3 Prozent Arbeitslosenquote sind seinerzeit ein guter Abschluss für einen Dezember gewesen. Doch in den ersten Januartagen zeigte sich die Kehrseite jener Zahlen: Zahlreiche Beschäftigte haben zum Jahresende ihre Kündigung erhalten.

Nicht nur Firmen aus der Baubranche trennten sich von Kollegen, weil sie witterungsbedingt nicht mehr arbeiten können. Auch der Handel hat zum Jahresende etlichen Beschäftigten gekündigt: «Zum einen hatten einige Läden wohl fürs Weihnachtsgeschäft zusätzliche Verkäufer eingestellt», stellt Thumbeck fest. Andererseits beobachte er immer öfter, dass Mitarbeiter durch 400-Euro-Jobber abgelöst würden.

Hoffen auf das Frühjahr

Auch Gaststätten und Restaurants haben nach dem Ende des Weihnachtsgeschäftes Mitarbeiter aus Küche und Service entlassen: Immerhin 48 Fach- und Hilfskräfte aus dem HoGa-Bereich sind im Januar auf die Arbeitsagentur zugekommen. Von den gut 1500 Arbeitslosen im Landkreis seien mindestens 200 aus Hotels und Gastronomie.

Im Landkreis Lindau gibt es derzeit 833 offene Stellen. Das sind fast doppelt so viele wie vor einem Jahr. Froh ist Thumbeck, dass die Jugendarbeitslosigkeit im Kreis Lindau derzeit gering ist: Nur 22 Burschen und Mädchen unter 20 Jahren sind derzeit ohne Ausbildungs- oder Arbeitsplatz, bis 25 Jahre sind es 129. Dafür werden die älteren Kräfte immer mehr zum Sorgenfall für die Lindauer Agentur. Denn Ende Dezember waren 432 über 50-Jährige ohne Stelle - vier Wochen später sind es bereits 491.

So ist mittlerweile fast jeder dritte Arbeitslose über 50 Jahre alt.

Thumbeck setzt seine Hoffnungen auf das Frühjahr. Schon jetzt melden zahlreiche HoGa-Betriebe Personalbedarf für den Saisonbeginn an.

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

© Allgäuer Zeitungsverlag GmbH / rta.design GmbH

Powered by PEIQ

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen