Grundsteinlegung
Tecnotron investiert sechs Millionen in neues Gebäude in Wildberg - 125 Mitarbeiter

2Bilder

'Die Zeit ist gekommen', sagte Erich Schemm erleichtert bei der Grundsteinlegung für das neue Betriebsgebäude in Wildberg an der Autobahn A96. Schemm, einer der drei Inhaber der Elektronikschmiede Tecnotron, freute sich, dass die derzeit 125 Mitarbeiter im Herbst des nächsten Jahres alle endlich unter einem Dach vereint sein werden. Insgesamt nimmt das Unternehmen dafür sechs Millionen Euro in die Hand.

Die Verwaltung und die Fertigung (im Edelweiß-Park) sind bisher getrennt. "Zwei Standorte ist nicht ideal", so Schemm. Im September 2012, verspricht Architekt Peter Löffelholz, der mit der Firma Dietrich Bau zusammenarbeitet, wird das neue Gebäude fertig sein.

13,3 Millionen Umsatz

Schemm erinnerte an die Entwicklung des Unternehmens seit der Gründung 1978 auf 100 Quadratmetern in Lindau, den Umzug nach Weißensberg 1985 - "als wir im Büro noch an Brettern zeichneten" - und das stetige Wachstum. Im vergangenen Jahr wurde ein Umsatz von 13,3 Millionen Euro erzielt. An beiden Standorten in Weißensberg reicht der Platz nicht mehr.

Tätigkeitsschwerpunkte der Firma sind Hard- und Softwareentwicklung, Leiterplattenkonstruktion, Baugruppenfertigung und Geräteintegration sowie Software für die Elektronikentwicklung.

Nach jahrelanger Suche nach einem geeigneten Grundstück ist Tecnotron "letztlich wieder im heimischen Weißensberg gelandet", so Schemm. Darüber freute sich besonders Bürgermeister Hans Kern, dass er den mit Abstand größten Arbeitgeber der Gemeinde im Ort halten kann, "eine Firma mit einem Wachstum von beeindruckender Kontinuität und Dynamik", wie er meinte. Zudem an einem Standort, "wie er kaum schöner möglich" sei.

Der einzige "Wermutstropfen" ist laut Kern, dass sich eine direkte Zufahrt von der Bundesstraße 12 nicht habe verwirklichen lassen. Das staatliche Bauamt habe sich nicht erweichen lassen, trotz elf Planvarianten, die man seit 2008 vorgelegt habe. Doch mit der Zufahrt über den Ort "kann man leben", so Kern, der diesen Bau als einen weiteren Meilenstein des Unternehmens auf dem Weg in die Zukunft sieht.

Alexander Stuchly erläuterte die ökologische Ausrichtung der Firma Dietrich Bau (Lindau), die nach dem 15-Minuten-Prinzip arbeite. Das heißt, nur Firmen, die 15 Autominuten von der Zentrale entfernt sind, werden bedient. Das sei zudem ein Standort-Bekenntnis.

In die Kiste, die als Grundstein in der Erde versenkt wurde, wurden neben Euro, Zeitschriften, Prospekten der Firma und selbst gefertigten Leiterplatten die mehrfach verworfenen Entwürfe des Planungsbüros verpackt. Die beiden Heimatzeitungen des Landkreises Lindau durften nicht fehlen. Schließlich sind die bodenständigen Firmenchefs hier zu Hause.

Platz für Erweiterung

Um die Unterhaltskosten möglichst niedrig zu halten, ist "kein Glaspalast" entstanden, wie der Lindauer Architekt Peter Löffelholz bemerkte. Das Betriebsgebäude, an die hundert Meter lang, erreicht annähernd Passivhaus-Standard. "Die Firma macht Innovationen. Das Gebäude muss dem gerecht werden", lautet sein Grundsatz.

Das Firmengrundstück umfasst 13.500 Quadratmeter, wovon zunächst lediglich 4.500 Quadratmeter bebaut werden. Im Falle eines weiteren Wachstums hat der Planer genügend Platz für ein drittes Betriebsgebäude von Tecnotron vorgesehen.

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

© Allgäuer Zeitungsverlag GmbH / rta.design GmbH

Powered by PEIQ

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen