Amtsgericht
Prozess nach Facebook-Post: Frau (20) aus Lindau ruft zur Judenverbrennung auf

'Feuert die Öfen an, die Juden müssen brennen.' Diesen Satz hat eine 20-Jährige aus dem Kreis Lindau auf ihrem Facebook-Profil gepostet. Richter Paul Kind hat die Angeklagte dafür vor dem Lindauer Amtsgericht mit 80 Sozialstunden verwarnt.

Denn während der Verhandlung wurde schnell klar: Die Aussagen der Angeklagten waren nicht politisch motiviert. Sie waren viel mehr der unbeholfene Schrei einer Heranwachsenden nach Aufmerksamkeit - und Hilfe. Der Vater der jungen Frau berichtete im Gerichtssaal von einer Persönlichkeitsstörung seiner Tochter. Sie sei bei ihrer Mutter aufgewachsen und von einem Onkel vergewaltigt worden

"Ich nehme Ihnen ab, dass Sie das nicht aus einer politischen Gesinnung heraus geschrieben haben", sagte Richter Kind. Aber: "Auch partielle Blödheit schützt vor Strafe nicht." Außerdem, so der Richter, gebe es genug Menschen, die sich wegen etwas Blödem ihr Leben kaputt gemacht hätten.

Was an diesem Prozess besonders skurril war, erfahren Sie in der Freitagsausgabe des Westallgäuers vom 22.04.2016.

Die Allgäuer Zeitung und ihre Heimatzeitungen erhalten Sie

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

© Allgäuer Zeitungsverlag GmbH / rta.design GmbH

Powered by PEIQ

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen