Umwelt
Protest gegen Fracking am Bodensee verstärkt

Der Kreistag des Landkreises Lindau hat eine Resolution gegen Fracking am Bodensee verabschiedet. Das Gremium folgte damit dem schriftlichen Antrag des scheidenden ÖDP-Kreisrates Peter Borel aus Lindau und bestärkte den Beschluss, den der Umweltausschuss im September 2012 bereits getroffen hat.

Eine Resolution des Kreistages als oberstes Entscheidungsorgan des Landkreises habe 'eine ganz andere Außenwirkung als ein Ausschussbeschluss', begründete Borel seinen Antrag. Es gehe darum, den 'Protest zu stärken' und diesem mehr Gewicht zu geben.

Beim Fracking wird ein Gemisch aus Sand, Wasser und Chemikalien mit hohem Druck in die Erdschichten gepresst, um diese aufzureißen und an Öl und Erdgas zu gelangen. Umweltschützer kritisieren, dass mit dieser Methode das Trinkwasser verunreinigt wird.

In Vorarlberg wurden unter anderem 60.000 Unterschriften dagegen gesammelt. Auch die Städte Lindau, Bregenz, Konstanz und Überlingen, der Bodenseekreis und die Arbeitsgemeinschaft Wasserwerke Bodensee-Rhein (70 Wasserversorgungsunternehmen, die täglich mehr als zehn Millionen Menschen mit Trinkwasser versorgen) haben Resolutionen verabschiedet.

Den ganzen Bericht über die Proteste gegen Fracking am Bodensee finden Sie in Der Westallgäuer vom 12.04.2014 (Seite 37).

Den Westallgäuer erhalten Sie im ganzen Allgäu

Autor:

Allgäuer Zeitung aus Kempten

following

Sie möchten diesem Profil folgen?

Verpassen Sie nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melden Sie sich an, um neuen Inhalten von Profilen und Orten in Ihrem persönlichen Feed zu folgen.

4 folgen diesem Profil

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen
add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Powered by Gogol Publishing 2002-2019