Politik
Ostallgäuer Abgeordneter Paul Wengert kritisiert Unterbesetzung bei Allgäuer Finanzämtern

Auch im Allgäu leiden die Finanzämter nach Einschätzung der SPD unter personeller Unterbesetzung. Bei den großen Finanzämtern fehlten bis zu 35 Mitarbeiter.

Daher stimmt der Ostallgäuer SPD-Abgeordnete Dr. Paul Wengert der Forderung der Vizepräsidentin des Bayerischen Landtags, Inge Aures, voll zu, die bayerische Finanzverwaltung umgehend mit mehr Personal auszustatten. Der Allgäuer Abgeordnete hat angesichts der wiederholten Rügen des Bayerischen Obersten Rechnungshofes die Stellenbesetzung der Finanzverwaltung im Allgäu überprüft.

Mit 11,7 Prozent steht Kempten ganz vorne auf der Liste der nicht besetzten Stellen im Allgäu. Es folgen Memmingen mit 11,4 Prozent und Kaufbeuren mit 11,3 Prozent nicht besetzten Stellen. In Lindau waren von 71,3 Soll-Planstellen nur 63,7 besetzt; das entspricht einer Unterbesetzung von 10,7.

Mehr zum Thema finden Sie in der Allgäuer Zeitung vom 16.04.2014 (Seite 27).

Die Allgäuer Zeitung erhalten Sie im ganzen Allgäu

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

© Allgäuer Zeitungsverlag GmbH / rta.design GmbH

Powered by PEIQ

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen