Jahreswechsel
Lustenau und Konstanz setzen an Silvester auf Lasershow statt Feuerwerk: Was halten Sie davon?

Eine Alternative zum Silvester-Feuerwerk: Lasershows. Die Gemeinde Lustenau und die Stadt Konstanz haben beim Jahreswechsel auf Raketen verzichtet und ihren Anwohnern eine besondere und umweltbewusste Alternative geboten.
  • Eine Alternative zum Silvester-Feuerwerk: Lasershows. Die Gemeinde Lustenau und die Stadt Konstanz haben beim Jahreswechsel auf Raketen verzichtet und ihren Anwohnern eine besondere und umweltbewusste Alternative geboten.
  • Foto: Ralf Lienert (Archivbild)
  • hochgeladen von Camilla Schulz

In der Nacht zum 1. Januar mussten im gesamten Allgäu Feuerwehren ausrücken und Feuer löschen. Auslöser waren jeweils Silvesterraketen und Böller. Briefkästen wurden gesprengt, und in Buchloe haben Jugendliche einen Mann absichtlich mit Feuerwerk beschossen. Zu diesen gefährlichen Aspekten kommen noch weitere Nachteile der jährlichen "Böllerei" zum Jahreswechsel hinzu: Umweltverschmutzung, Hörschäden und verstörte Kinder und Tiere, die das laute Knallen nicht gewöhnt sind.  

Dass es auch anders geht, haben die Gemeinde Lustenau und die Stadt Konstanz in der benachbarten Region gezeigt. Anstatt ein großes Feuerwerk zu organisieren, fand dort jeweils eine öffentliche Lasershow statt. Das österreichische Lustenau wollte mit dieser Licht- und Lasershow die alljährliche Silvesterparty am Kirchplatz komplett neu inszenieren. "Lustenau verzichtet dieses Jahr im Sinne von Luftqualität, Gesundheit und Tierwohl auf die schädliche Silvester-Knallerei", heißt es auf der Website der Gemeinde. 

Auch die Stadt Konstanz am Bodensee verzichtete beim Jahreswechsel von 2019 auf 2020 an der Konstanzer Marktstätte und dem Münsterplatz auf Raketen und Böller und organisierte stattdessen eine Lasershow. In der Konstanzer Altstadt sind Feuerwerk und Böller schon seit Silvester 2010 aus Brandschutzgründen verboten. Diesmal gab es für die Anwohner eine ansehnliche und vor allem umweltbewusste Alternative:  

Die Meinungen über das Lichterspektakel gingen dabei weit auseinander. Viele Menschen waren von der Idee begeistert und könnten zukünftig gut auf Feuerwerk verzichten. Vor allem in Kombination mit der Musik habe die Show eine besondere Wirkung gehabt. Anderen hingegen habe das Feeling und die laute Knallerei gefehlt. Weil viele Städte und Gemeinden in den kommenden Jahren das Abschießen von Raketen an Silvester verbieten wollen, müssen sich die Kritiker wohl mit dieser neuen Art des Jahreswechsels auf kurz oder lang anfreunden. 

2 Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

© Allgäuer Zeitungsverlag GmbH / rta.design GmbH

Powered by Gogol Publishing 2002-2020

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen