Keine Geschlechtertrennung
Lindauer Realschulen ab September für Mädchen und Jungen offen

Realschule im Dreiländereck.
  • Realschule im Dreiländereck.
  • Foto: Andreas Briegel
  • hochgeladen von Lisa Hauger

Ab dem kommenden Schuljahr stehen beide Realschulen in Lindau Mädchen und Jungen offen. Die nach Geschlechtern getrennte Unterrichtsform löst damit ihre Weichen. Das geht aus einer Pressemitteilung des Landratsamtes Lindau hervor. 

Demnach können ab dem Schuljahr 2020/2021 Kinder und deren Eltern entscheiden, in welche der beiden Realschulen die Kinder gehen möchten. Es handelt sich dabei um die staatliche Realschule für Knaben – die heutige Realschule im Dreiländereck - und die Maria-Ward Realschule. Die neue Regelung gilt für Schüler und Schülerinnen, die dann neu in die 5. Jahrgangsstufe kommen. 

Landrat Elmar Stegmann freut sich über diese Entwicklung, heißt es weiter in der Mitteilung: „Das Angebot wird sich für die Schülerinnen und Schüler dadurch erweitern, da insgesamt eine größere Auswahl an Wahlfächern angeboten wird. Außerdem ist ein nach Geschlechtern getrennter Unterricht nicht mehr zeitgemäß.“

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen
add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

© Allgäuer Zeitungsverlag GmbH / rta.design GmbH

Powered by Gogol Publishing 2002-2020