Projekt
Lindauer Nobelpreisträger-Steg wächst weiter

So soll der Steg einmal aussehen.
  • So soll der Steg einmal aussehen.
  • Foto: Ingenieurbüro Sabine Wiederer
  • hochgeladen von Pia Jakob

Nach der Fertigstellung der Lindauer Inselhalle sind die Bauarbeiten für den Lindauer Nobelpreisträger-Steg im Kleinen See wieder aufgenommen worden. Der Steg bildet künftig die zentrale Station des Lindauer Wissenspfads und ehrt die rund 400 Nobelpreisträger, die seit der Gründung der Lindauer Nobelpreisträgertagungen im Jahr 1951 bereits in Lindau waren. Die Bauarbeiten werden voraussichtlich sechs Wochen dauern.

Den Entwurf für den Steg hat die Stiftung Lindauer Nobelpreisträgertagungen zusammen mit dem Ingenieurbüro Fecher Werner Bürklin in Abstimmung mit der Stadt Lindau erstellt. Als Fundament waren bereits im Frühjahr 43 Dalben in den Kleinen See gestellt worden, wegen der Fertigstellung der Inselhalle mussten die Arbeiten im Sommer jedoch ruhen.

Mehr über das Thema erfahren Sie in der Montagsausgabe des Westallgäuers vom 08.10.2018.

Die Allgäuer Zeitung und ihre Heimatzeitungen erhalten Sie

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen
add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

© Allgäuer Zeitungsverlag GmbH / rta.design GmbH

Powered by Gogol Publishing 2002-2020