Zollkontrolle
Lindau: Mann (49) versucht 90.000 Franken in der Unterhose zu schmuggeln

Kaum zu glauben, wie da nur alles hineinpasste: Geldbündel im Wert von 90.000 Schweizer Franken hat ein 49-Jähriger in seine Unterhose gesteckt, um sie aus der Schweiz nach Deutschland zu schmuggeln. Der Deutsche mit eidgenössischem Wohnsitz war den Zöllner in Lindau in Netz gegangen, als er mit seinem Porsche über die Grenze gefahren war. Das Geld wurde komplett einbehalten.

'Finden immer etwas'

Bekanntlich befinden sich nach wie vor riesige Geldbeträge von Deutschen in der Schweiz, die nicht versteuert sind. Weil die Eidgenossen aber ab dem kommenden Jahr komplett Auskunft über Konten deutscher Inhaber an die deutschen Steuerbehörden geben wollen, haben die Zöllner seit Monaten vor allem an der Grenze am Dreiländereck Deutschland-Schweiz-Österreich viel Arbeit. 'Jeden Tag kontrollieren wir, und in der Regel finden wir auch immer etwas', sagt Hagen Kohlmann vom zuständigen Hauptzollamt Ulm.

Hohe Steuerschulden

Als der 49-Jährige über die Grenze fuhr, sei er routinemäßig überprüft worden. Der Mann habe angegeben, 4.400 Franken dabei zu haben. Erst ab 10.000 Euro besteht die Pflicht, mitgeführtes Geld zu deklarieren. Bei der Kontrolle der Personalien stellte sich aber heraus, dass der Mann ohnehin noch Steuerschulden in Höhe von 15.000 Euro hat. Er wurde deshalb festgenommen und die Polizei nahm sicherheitshalber eine Leibesvisitation vor.

Die Beamten wurden fündig: Franken und Euroscheine im Wert von 90.000 Franken fanden sich 'im vorderen Bereich der Unterhose', schildert Kohlmann. Von außen habe man aber 'absolut nicht sehen können, dass da etwas in der Hose ist'.

Der Mann bezahlte mit dem Geld zunächst seine 15.000 Euro Steuerschulden - sonst wäre er alternativ 270 Tage ins Gefängnis gegangen. 10.000 Euro kassierte der Zoll als Sicherheit für das zu erwartende Bußgeld, weil er viel mehr mit sich führte als die angegebenen 4.400 Franken. Und den Rest behielt die Behörde komplett ein - wegen des Verdachts auf Geldwäsche. Die Zollfahndung ermittelt nun. Mit leeren Unterhosen fuhr der Mann schließlich weiter.

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

© Allgäuer Zeitungsverlag GmbH / rta.design GmbH

Powered by PEIQ

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen