Integrationsbeirat
Landratsamt in Lindau: Auch anerkannte Flüchtlinge brauchen Hilfe

Viel Lob für die Arbeit des Landratsamtes rund um die Unterbringung und Betreuung von Flüchtlingen hat es bei der Sitzung des Integrationsbeirates gegeben. Kreisrätin Dr. Ulrike Lorenz-Meyer bescheinigte Landrat Elmar Stegmann und dem zuständigen Fachbereichsleiter Tobias Walch, in der Sache Ruhe auszustrahlen.

"Sie vermitteln: Wir schaffen das", stellte sie fest. Und der stellvertretende Vorsitzende des Beirates, Süleyman Arican, lobte die dezentrale Unterbringung der Flüchtlinge. Durch sie sei eine schnellere Integration möglich. Auslöser für die positiven Worte war der Bericht von Jochen Weis von der Diakonie. Diese arbeitet seit Anfang des Jahres mit dem Landratsamt im Bereich der Asylsozialarbeit zusammen.

Insgesamt viereinhalb Stellen stehen hier zur Verfügung. Das entspreche nahezu dem Ziel, pro 150 Asylbewerber einen Mitarbeiter einzusetzen, erläuterte Tobias Walch. Derzeit befinden sich laut Walch rund 730 Flüchtlinge im Landkreis, die auf ihre Anerkennung warten.

Mehr über das Thema erfahren Sie in der Dienstagsausgabe des Westallgäuers vom 29.03.2016.

Die Allgäuer Zeitung und ihre Heimatzeitungen erhalten Sie

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

© Allgäuer Zeitungsverlag GmbH / rta.design GmbH

Powered by PEIQ

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen