Asyl
Landkreis Lindau bleibt auf einem Teil der Kosten für Flüchtlinge sitzen

Landrat Elmar Stegmann hat im Bildungsausschuss deutliche Worte gefunden. Im Landkreis Lindau entwickele sich 'die Flüchtlingssituation dramatisch'. Das gilt für die Unterbringung der Asylbewerber, aber auch die Belastung von ehrenamtlichen Helfern und Behördenmitarbeitern.

Fast die Hälfte des Landratsamtes ist inzwischen in die Flüchtlingsarbeit eingebunden. Und das hat finanzielle Folgen für den Kreis. Noch vor zwei Monaten war der Landrat vom Gegenteil überzeugt: Zwar müsse der Kreis Gelder vorstrecken, bekomme diese jedoch von Regierung, München und Berlin zurück, hatte Stegmann noch Anfang September gesagt.

Ende Oktober ist klar: Es gibt zwar Erstattungen. Doch zum einen hat das Kreispersonal gar nicht die Zeit und Kapazität, alles sofort abzurechnen. Zum anderen ist der Kostenersatz in vielen Punkten nicht kostendeckend.

Mehr über das Thema erfahren Sie in der Montagsausgabe des Westallgäuers vom 02.11.2015.

Die Allgäuer Zeitung erhalten Sie im ganzen Allgäu

Das könnte Sie auch interessieren

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen
Powered by Gogol Publishing 2002-2019