Unterschlagung
Kinderfest-Geschäftsführer unterschlug 11500 Euro

Der ehemalige Geschäftsführer des Kinderfestvereins in Reutin ist wegen der Unterschlagung von rund 11500 Euro vom Amtsgericht Lindau zu einer Freiheitsstrafe von einem Jahr und sechs Monaten auf Bewährung verurteilt worden.

Das Gericht sah es als erwiesen an, dass der 56-Jährige in 28 Fällen Geld unterschlagen hat, das eigentlich dem Kinderfestverein gehört.

Teilweise hatte der Täter das Geld bar abgehoben, zum anderen Teil hatte er es auf das Konto seiner Ex-Frau überwiesen.

Aufgeflogen war der Mann bei der obligatorischen Kassenprüfung. Der Angeklagte hatte bis zuletzt vor Gericht seine Unschuld beteuert.

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

© Allgäuer Zeitungsverlag GmbH / rta.design GmbH

Powered by PEIQ

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen