Kriminalität
Internetbetrug: Zwei Westallgäuerinnen haben gezahlt, aber keine Ware bekommen

Zwei Frauen hatten unabhängig voneinander bei einem Online-Händler in Frankfurt einen Fernseher und eine Küchenmaschine bestellt. Per Vorauskasse bezahlten sie die Waren im Wert von 450 beziehungsweise 170 Euro, schildert die Polizei. Trotz mehrfachen Telefon- und E-Mail-Kontakts erhielten sie ihre Bestellungen aber nicht.

In den vergangenen Tagen sind im Bereich des Polizepräsidiums in Kempten mehrfach Fälle von Internetbetrug angezeigt worden. Und zwar quer durch den Zuständigkeitsbereich des Präsidiums von Neu-Ulm über das Unterallgäu bis ins Westallgäu. Die Opfer sind dabei offenbar einer gängigen Masche aufgesessen.

Mehr über das Thema erfahren Sie in der Donnerstagsausgabe des Westallgäuers vom 23.11.2017.

Die Allgäuer Zeitung und ihre Heimatzeitungen erhalten Sie

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

© Allgäuer Zeitungsverlag GmbH / rta.design GmbH

Powered by PEIQ

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen