Großprojekt
Inselhalle in Lindau kostet mehr Geld und Zeit als geplant

Die Inselhalle wird nicht pünktlich fertig. Das hat Oberbürgermeister Dr. Gerhard Ecker am Montagabend nach der Sitzung des Projektausschusses Inselhalle Lindau bekannt gegeben. In einer Pressemitteilung der Stadt teilt er außerdem mit, dass der Bau um knapp vier Millionen Euro teurer wird.

Vermutlich müsse die Stadt die Mehrkosten tragen. Laut Oberbürgermeister Gerhard Ecker wäre es zu riskant, den avisierten Eröffnungstermin im Mai 2017 weiterzuverfolgen.

Das sei mit Nobelpreisträgertagungen und dem Freistaat Bayern abgesprochen, heißt es in der Pressemitteilung. An dem Termin festzuhalten würde das Projekt zusätzlich verteuern – ohne Garantie, dass die Halle sicher bis Mai fertig wird, erklärt Ecker.

Die Kosten für das Projekt belaufen sich nach aktuellen Prognosen auf 53,1 Millionen Euro. Im März 2015 war man noch von 49,3 Millionen Euro ausgegangen.

Mehr über das Thema erfahren Sie in der Mittwochsausgabe des Westallgäuers vom 19.10.2016.

Die Allgäuer Zeitung und ihre Heimatzeitungen erhalten Sie

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

© Allgäuer Zeitungsverlag GmbH / rta.design GmbH

Powered by PEIQ