Ertrag
Hochwasser ernährt Felchen: Fischer berichten von kurzfristig besseren Fängen im Bodensee

Das Hochwasser der vergangenen Wochen hat den Fischen im Bodensee einen gedeckten Tisch und den Fischern bessere Fänge beschert. Nach Angaben der Fischereiverbände ist das aber nur von kurzer Dauer. Hier sehen Sie ein Video-Portrait über Bernd Kaulitzki, der seit 1995 seinen Beruf am Bodensee ausübt:

Das Bodenseewasser wird nährstoffärmer. Die Klage der Fischer, die seit Jahren rückgängige Fangergebnisse verzeichnen, bezieht sich in erster Linie auf den sehr geringen Phosphatgehalt im See. Er führt dazu, dass keine Nährstoffe für die Fische in den oberen Wasserschichten gebildet werden.

Aktuell sprechen die Berufsfischer von einer "kleinen Entlastung der angespannten Situation". Hatten die Fischer in den ersten fünf Monaten des Jahres noch weitere starke Fangrückgänge gegenüber dem Jahr 2015 verzeichnen müssen, so brachte der Juni eine unerwartete Steigerung der Felchenfänge.

Mehr über die aktuelle Lage der Fischer am Bodensee lesen Sie in der Donnerstagsausgabe des Westallgäuers vom 28.07.2016.

Die Allgäuer Zeitung und ihre Heimatzeitungen erhalten Sie

Autor:

Thorsten Wach aus Kempten

following

Sie möchten diesem Profil folgen?

Verpassen Sie nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melden Sie sich an, um neuen Inhalten von Profilen und Orten in Ihrem persönlichen Feed zu folgen.

Folgen Sie diesem Profil als Erste/r

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen
add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Powered by Gogol Publishing 2002-2019