Gericht
Hitlergruß beim WM-Fußballspiel: Mann (27) aus dem Landkreis Lindau muss 1.750 Euro Strafe zahlen

  • Foto: Britta Pedersen (dpa-Zentralbild)
  • hochgeladen von Aimée Jajes

Er hat die Umsitzenden nicht nur als 'Volksverräter' beschimpft, weil sie während der deutschen Nationalhymne sitzengeblieben waren. Beim WM-Fußballspiel Deutschland gegen Ghana hat ein 27-jähriger Mann aus dem Landkreis beim Public Viewing noch dazu den Hitlergruß gezeigt.

Nun musste er sich vor dem Lindauer Amtsgericht verantworten - wegen Verwendung von Kennzeichen verfassungswidriger Organisationen. Zu einem Urteil kam es aber nicht. Denn nach den Zeugenaussagen zog der Mann seinen Einspruch gegen den Strafbefehl zurück. Er muss 1.750 Euro Strafe zahlen.

Den genauen Ablauf des Vorfalls lesen Sie in Der Westallgäuer vom 01.12.2014 (Seite 27).

Den Westallgäuer erhalten Sie im ganzen Allgäu

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

© Allgäuer Zeitungsverlag GmbH / rta.design GmbH

Powered by PEIQ

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen