Interview
Geschäftsführer Daniel Weiß spricht über Umstrukturierung der Lindauer Klinik

Einiges in Bewegung ist derzeit beim Lindauer Krankenhaus, das seit 2010 zum Asklepios-Klinikkonzern gehört. Eine Abteilung wird geschlossen, eine andere entsteht, ein neuer medizinischer Schwerpunkt soll aufgebaut werden, und fünf Mitarbeiterinnen müssen gehen.

Der Grund: Seit Jahren schreibt die Klinik rote Zahlen. Anna Feßler hat mit Geschäftsführer Daniel Weiß über die Umstrukturierungen gesprochen.

Das Lindauer Krankenhaus soll um- strukturiert werden – warum ist dieser Schritt notwendig?

Weiß: Seit Jahren ist die Asklepios Klinik Lindau defizitär, sie hat in den vergangenen Jahren mehrere Millionen Euro Verlust gemacht. Daher hat die Konzerngeschäftsführung sich überlegt, wie sich die Klinik medizinisch weiterentwickeln lässt, welchen Schwerpunkt man setzen und wie man ein Spezialgebiet aufbauen kann, das über die regionale Versorgung hinausgeht.

Funf Mitarbeiterinnen wurden entlassen. Daraufhin gab es Proteste von Teilen der Belegschaft.

Weiß: Die Reduzierung war aufgrund der strukturellen Maßnahmen notwendig. Wir haben 300 Mitarbeiter und es waren fünf Kündigungen.

Das ganze Interview mit Daniel Weiß über das Lindauer Krankenhaus mit allen geplanten Maßnahmen finden Sie in Der Westallgäuer vom 05.04.2013 (Seite 23).

Die Druckausgabe der Allgäuer Zeitung erhalten Sie im ganzen Allgäu

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

© Allgäuer Zeitungsverlag GmbH / rta.design GmbH

Powered by PEIQ

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen