Defizit-Ausgleich
Geburtshilfe der Asklepios-Klinik Lindau soll über eine Million Euro bekommen

Asklepios-Klinik Lindau (Archivbild)
  • Asklepios-Klinik Lindau (Archivbild)
  • Foto: Matthias Becker
  • hochgeladen von Stephanie Eßer

Die Gynäkologie-Abteilung der Asklepios-Klinik Lindau soll über eine Million Euro erhalten, um Defizite auszugleichen. Unter Vorbehalt stimmten die Kreisräte für die Förderung, teilt der Westallgäuer mit. Demnach soll der Anteil des Landkreises bei 15 Prozent liegen, der Freistaat Bayern soll 85 Prozent der Summe zurückerstatten.

Die Geburtsstation Lindau hat im vergangenen Jahr 1,19 Millionen Euro Defizit gemacht. 1,17 Millionen Euro will der Landkreis ausgleichen, sofern der Freistaat eine Million Euro davon zurückerstattet, heißt es im Bericht weiter. Allerdings werde erst entschieden, ob der Freistaat den Betrag erstattet, nachdem der Landkreis das Defizit zahlt und eine Rückerstattung beantragt.

Mehr über das Thema lesen Sie in der Donnerstagsausgabe der Allgäuer Zeitung des Westallgäuers vom 16.07.2020.

Die Allgäuer Zeitung und ihre Heimatzeitungen erhalten Sie

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

© Allgäuer Zeitungsverlag GmbH / rta.design GmbH

Powered by PEIQ

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen