Beruf
Fischer am Bodensee sehen für die Zukunft schwarz

Die Fischer am Bodensee fürchten um ihren Berufsstand. Auch in diesem Winter geben wieder mindestens seiner zwei Kollegen ihren Beruf auf, wie Roland Stohr, Vorsitzender der Berufsfischer am Bayerischen Bodensee berichtet. Da die Fangerträge immer weiter zurückgehen, habe der Beruf keine Perspektive mehr.

Im Jahr 2013 sind die Fänge gegenüber dem Vorjahr um 16 Prozent zurückgegangen. Und auch heuer rechnen die Fischer gegenüber 2013 nochmals mit 10 Prozent weniger Ertrag. Dabei haben die Fischer bereits einen Lösungsansatz gefunden, wie es möglich sein kann, dass im See wieder mehr Fische schwimmen, die Erträge wieder steigen könnten. Doch die Politik ist bislang darauf noch nicht eingegangen.

.

Welche Lösung die Fischer am Bodensee vorschlagen und wie sie sich mit ihren Vorschlägen Gehör verschaffen wollen, lesen Sie in Der Westallgäuer vom 09.12.2014 (Seite 25).

Den Westallgäuer erhalten Sie im ganzen Allgäu

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

© Allgäuer Zeitungsverlag GmbH / rta.design GmbH

Powered by PEIQ