Aktionstag
Feuerwehren im Landkreis Lindau öffnen ihre Tore

Symbolbild.
  • Symbolbild.
  • Foto: Anika Taiber
  • hochgeladen von Lisa Hauger

27 Feuerwehren gibt es im Landkreis Lindau, 16 davon öffnen am kommenden Wochenende ihre Tore. Anlass ist ein schwabenweiter Aktionstag. Sein Motto: „Reinschauen bei der Feuerwehr“. Die ehrenamtlichen Helfer wollen über ihre Arbeit informieren und gleichzeitig um Nachwuchs werben.

Um die Feuerwehren im Landkreis ist es vergleichsweise gut bestellt. Fast 1.600 Helfer leisten im Ernstfall ehrenamtlich Hilfe. Trotzdem sind die Wehren um „jeden Helfer froh“, sagt Kreisbrandrat Wolfgang Endres. Vor allem untertags könnte die ein oder andere Wehr mehr Aktive gebrauchen. Immerhin sollte jedes Fahrzeug dreifach besetzt sein, um die Einsatzfähigkeit rund um die Uhr gewährleisten zu können.

Mehr über das Thema erfahren Sie in der Mittwochsausgabe des Westallgäuers vom 18.09.2019.

Die Allgäuer Zeitung und ihre Heimatzeitungen erhalten Sie

Autor:

Peter Mittermeier aus Kempten

following

Sie möchten diesem Profil folgen?

Verpassen Sie nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melden Sie sich an, um neuen Inhalten von Profilen und Orten in Ihrem persönlichen Feed zu folgen.

Folgen Sie diesem Profil als Erste/r

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen
add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Powered by Gogol Publishing 2002-2019