Soziales
Die Lebensräume für Jung und Alt in Hergensweiler halten verstärkt Angebote bereit

Lob hat es in der jüngsten Hergensweilerer Ratssitzung für die Arbeit von Alwine Appenmaier gegeben. Seit knapp zwei Jahren ist sie Gemeinwesenarbeiterin in den 'Lebensräumen für Jung und Alt' der Stiftung Liebenau.

Im Gegensatz zu vorher werde die Gemeinwesenarbeit wahrgenommen, stellte Ratsmitglied Johannes Schneider fest. Das sei ein guter Weg.

'Sie haben viel draus gemacht', lobte Constanze Heim. 'Das Haus wird mit mehr Leben erfüllt', sagte Bürgermeister Wolfgang Strohmaier zu den Aktivitäten, die Appenmaier entfaltet hat und die neben den Bewohnern der Einrichtung auch den Bürgern im Ort zugute kommen.

Mehr über das Thema erfahren Sie in der Dienstagsausgabe des Westallgäuers vom 28.02.2017.

Die Allgäuer Zeitung und ihre Heimatzeitungen erhalten Sie

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

© Allgäuer Zeitungsverlag GmbH / rta.design GmbH

Powered by PEIQ

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen