Aktion
Buben und Mädchen aus Hergensweiler denken an arme Altersgenossen in Leipzig

Mit leuchtenden Augen sitzen die Buben und Mädchen um die schön verpackten Weihnachtsgeschenke, fühlen sich alle wie kleine Christkinder, was sie irgendwie auch sind: Denn sie beschenken damit Kinder in Altenburg bei Leipzig, denen das Nötigste fehlt.

'Unsere Kinder sind tief beeindruckt und bestürzt darüber, dass es in Deutschland Kinder gibt, die nicht einmal etwas Warmes zu essen bekommen, geschweige denn Spielzeug haben', erzählt Iris Reulein-Merk, die Kindergartenleiterin des Kindergartens St. Ambrosius. Mit viel Herzenswärme hätten sich die Kleinen über die 'armen Kinder' Gedanken gemacht.

Eine Kindergartenmutter hatte den Kontakt zu einem Kinder- und Jugendhaus der Johanniter in Leipzig hergestellt. In diesem Jahr gehen bereits zum dritten Mal Päckchen an die Einrichtung. 'Die Johanniter veranstalten unter anderem eine Weihnachtsfeier für Kinder und Jugendliche, die aus chancenarmen, benachteiligten Familien stammen. Und denen fehlt es an vielem', weiß Iris Reulein-Merk.

Sie bekam von Andreas Hänsge, dem Leiter des Kinder- und Jugendhauses der Johanniter, eine Liste mit Namen und Alter der Kinder.

Hergensweiler Eltern haben dann eine Patenschaft für speziell ein Kind übernommen, für das sie ein persönliches Weihnachtspäckchen vorbereiteten. Da wurde zwischen Nützliches wie Unterwäsche oder Zahnpasta und Zahnbürste schon mal ein Lipgloss für ein größeres Mädchen oder Duschgel für einen Jugendlichen in große Kartons verpackt und ist auf die Reise geschickt worden.

Den Versand bezahlt in diesem Jahr der Elternbeirat. Am 21. Dezember findet im Johanniter Kinder- und Jugendhaus die Weihnachtsfeier für die Drei- bis 14-Jährigen statt. Und in Hergensweiler wird nach Weihnachten ein Brief ankommen, mit Bildern von der Bescherung.

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

© Allgäuer Zeitungsverlag GmbH / rta.design GmbH

Powered by PEIQ