Wasserstand
Niedrigwasser am Bodensee nähert sich Rekordwert

Niedrigwasser am Bodensee bei Wasserburg.
13Bilder
  • Niedrigwasser am Bodensee bei Wasserburg.
  • Foto: Viktor Graf
  • hochgeladen von Camilla Schulz

Spazieren gehen, wo man sonst schwimmen müsste: Der Bodensee-Pegel sinkt. In  Bregenz lag der Pegel Ende September noch bei 2,96 Metern, momentan liegt er bei ca. 2,81 Metern. 15 Zentimeter in gut drei Wochen. Der Niedrigwasser-Rekordwert von Februar 2006 mit 2,31 ist allerdings noch relativ weit entfernt.

Probleme macht der Pegelstand vorerst nicht, sagt Martin Wessels, der stellvertretende Leiter des Instituts für Seenforschung in Langenargen. Die Schifffahrt, sowohl privat als auch professionell, sei jahreszeitbedingt so gut wie eingestellt. Die Fähren sind noch unterwegs, können aber auch mit diesem Pegel noch gut fahren. Seiner Meinung nach gibt es auch weder Probleme für die Fische noch für die Fischer, deren eher kleine Boote auch mit niedrigem Pegel zurechtkommen.

Vorhersagen sind schwierig. Auf dem Portal bodensee-hochwasser.info findet man geschätzte Berechnungen, die das Wetter mit einkalkulieren. Sollte es innerhalb der nächsten sieben Tage nicht regnen, könnte der Bodenseepegel bei Bregenz demnach um weitere sechs Zentimeter auf ca. 2,75 Meter sinken.

Alle, die sich wegen eines niedrigen Wasserstandes auf einen zugefrorenen Bodensee freuen, müssen wir leider enttäuschen: Laut Martin Wessels hängt das Zufrieren vom Wetter ab, nicht vom Wasserstand. Kälte und Wind sind dafür wesentlich wichtiger als der Pegel.

Das könnte Sie auch interessieren

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen
Powered by Gogol Publishing 2002-2018