• 15. November 2017, 07:05 Uhr
  • 146× gelesen
  • 0

Bauarbeiten
Elektrifizierung der Strecke München–Lindau: 3.200 Bahnfahrer müssen in Busse umsteigen

(Foto: Bernhard Weizenegger)

Jahrzehnte lang wurde darüber gesprochen und über Trassenführung und Finanzierung gestritten. Die Elektrifizierung der Bahnstrecke München–Lindau ist alles andere als eine leichte Geburt. Doch nachdem jetzt bereits viele Vorarbeiten abgeschlossen sind und die Finanzierung gesichert ist, wird es kommendes Jahr ernst.

Auf der Strecke zwischen Geltendorf bei München und Lindau wird gebaut und Bahnreisende müssen auf Teilstücken immer wieder in Busse umsteigen. Der Abschnitt zwischen Buchloe und Leutkirch ist vom 22. März bis 10. September 2018 ganz gesperrt.

Trotz aller Probleme wolle das Unternehmen 'für die Kunden das Bahnfahren so angenehm wie möglich gestalten', versprach DB-Regio-Chefin Bärbel Fuchs bei einer Vorstellung der Baupläne in Memmingen. Die Bahn werde während der Bauphase Schnellbusse zwischen Buchloe und Leutkirch einsetzen.

Mehr über das Thema erfahren Sie in der Mittwochsausgabe unserer Zeitung vom 15.11.2017.

Die Allgäuer Zeitung und ihre Heimatzeitungen erhalten Sie

Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

© Allgäuer Zeitungsverlag GmbH / rta.design GmbH
Powered by Gogol Publishing 2002-2018