• 13. Januar 2018, 12:32 Uhr
  • 4× gelesen
  • 0

Feuerwehreinsatz
Noch nicht abgekühlte Feuerwerkskörper in Lieferwagen führen zu Schwelbrand in Lindau

(Foto: Alexander Kaya )

Am 12.01.2018, gegen 21.55 Uhr, ging eine Mitteilung über ein brennendes Auto auf dem Parkplatz südlich des Hauptbahnhofes ein. Die eintreffende Feuerwehr und Polizei stellte ein rauchendes Fahrzeug fest, das noch nicht offen in Flammen stand.

Die Feuerwehr öffnete den Wagen und deckte den beginnenden Brand mit Löschschaum ab. Der zwischenzeitlich hinzugekommene Fahrer teilte mit, dass sich im Fahrzeug noch Feuerwerkskörper befänden, was kurzfristig für Nervosität sorgte. Es handelte sich jedoch nur noch um einige pyrotechnische Gegenstände Klasse II, die für die Feuerwehr dann kein Problem darstellten.

Ursächlich für das Feuer in dem Fahrzeug war, dass der Halter, Betreiber einer Eventfirma, für eine Feier am Hafen ein Feuerwerk veranstaltete und die abgebrannten Feuerwerkskörper in den Frachtraum des Wagens packte. Diese Reste waren jedoch nicht ganz abgekühlt und verursachten den Schwelbrand. Ermittlungen, inwieweit der Feuerwerker gegen Sicherheitsbestimmungen verstoßen hat, laufen. Der entstandene Schachschaden an Fahrzeug und Ladung konnte noch nicht beziffert werden.

Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

© Allgäuer Zeitungsverlag GmbH / rta.design GmbH
Powered by Gogol Publishing 2002-2018