• 13. Juni 2018, 11:20 Uhr
  • 3003× gelesen
  • 0

Rauschgift
Autofahrer (24) will Drogentest mit Fake-Urin fälschen

Mit dem Mahsan-Test werden Drogen im Urin nachgewiesen.
Mit dem Mahsan-Test werden Drogen im Urin nachgewiesen. (Foto: Verena Pfleiderer)

Ein 24-jähriger Autofahrer wurde am Dienstagnachmittag von der Lindauer Schleierfahndung kontrolliert. Die Beamten bemerkten drogentypische Anzeichen im Verhalten des jungen Mannes. Dieser stimmte einem Drogenvortest zu. Mit sogenanntem Fake-Urin, den der 24-Jährige in einer Verpackung auf dem Bauch trug, versuchte der Mann das Testergebnis zu fälschen.

Die Polizisten bemerkten jedoch, dass der abgelieferte Urin manipuliert war und der Schwindel flog auf. Schließlich gab der Mann doch noch eine echte Urinprobe ab. Der Test verlief positiv auf Cannabis. Eine Blutentnahme wurde angeordnet und von einem Arzt durchgeführt.

Den jungen Mann erwartet nun ein Verfahren wegen Fahrens unter Drogeneinfluss. Neben einem Bußgeld erwartet ihn auch ein Fahrverbot. Die Weiterfahrt des „Urinschwindlers“ wurde durch die Polizei gestoppt.

Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

© Allgäuer Zeitungsverlag GmbH / rta.design GmbH
Powered by Gogol Publishing 2002-2018