• 28. März 2018, 07:46 Uhr
  • 2231× gelesen
  • 0

Krankheit
Landratsamt Lindau warnt vor der Hasenpest

(Foto: Julian Leitenstorfer)

Das Landratsamt rät Hundebesitzern, Spaziergängern und Jägern derzeit besonders vorsichtig zu sein. Grund ist die "Hasenpest", im Fachjargon Tularämie genannt. Bislang wurde die Krankheit zwar im Landkreis noch nicht nachgewiesen, im benachbarten Bodenseekreis sind aber Fälle aufgetreten.

Der Fachbereich Veterinärwesen und Lebensmittelüberwachung gibt deswegen Sicherheitshinweise. So sollten laut Behörde kranke oder tot aufgefundene Hasen und Wildkaninchen nicht angefasst werden. Stattdessen sollte der Jagdrevierinhaber - zum Beispiel über die örtliche Polizei - informiert werden. Bei einem sehr engen Kontakt kann in seltenen Fällen die Hasenpest auf Menschen oder Hunde übertragen werden, weshalb Hunde nicht an verendeten Tieren schnüffeln sollten.

Mehr über das Thema erfahren Sie in der Mittwochsausgabe des Westallgäuers vom 28.03.2018.

Die Allgäuer Zeitung und ihre Heimatzeitungen erhalten Sie

Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

© Allgäuer Zeitungsverlag GmbH / rta.design GmbH
Powered by Gogol Publishing 2002-2018