Maßnahmen
Hochwasserschutz: Pläne in Hörbranz werden konkret

Die Vorarlberger Pläne zum Hochwasserschutz an der Leiblach nehmen Form an. Am Donnerstag können sich direkt Betroffene bei einer nicht-öffentlichen Verhandlung in Hörbranz zu dem Vorhaben äußern. Sowohl deutsche als auch österreichische Behörden sichern zu, dass die Schutzmaßnahmen auf deutscher Seite im Bereich Hangnach entsprechend angepasst werden.

Doch das allein reicht Anwohnern in Sigmarszell nicht aus. Sie fordern den Abbau des 1949 errichteten Sannwaldwehrs. Das ist allerdings nicht vorgesehen. In Hörbranz geht es am Donnerstag nun um Erhöhung und Verlängerung des bestehenden Damms.

So sollen Wohnhäuser und der Sportplatz vor Fluten geschützt werden. Der Damm werde aber "nicht gewaltig" höher, sagt Thomas Blank, Leiter der Abteilung Wasserwirtschaft in Vorarlberg. Konkrete Zahlen nennt er nicht. Die Erhöhung liege aber unter einem Meter.

Mehr über das Thema erfahren Sie in "Der Westallgäuer" vom 18.06.2015.

Die Allgäuer Zeitung erhalten Sie im ganzen Allgäu

Das könnte Sie auch interessieren

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen
Powered by Gogol Publishing 2002-2018