Polizei
Wasserrutschen-Unfall in Leutkircher Ferienpark: Ermittlungen dauern an

Unter den vier Verletzten waren auch zwei kleine Kinder. Sie wurden schwer verletzt in eine Klinik geflogen. (Symbolbild)
  • Unter den vier Verletzten waren auch zwei kleine Kinder. Sie wurden schwer verletzt in eine Klinik geflogen. (Symbolbild)
  • Foto: Andreas Reimung
  • hochgeladen von Stephanie Eßer

Wie aus einem Bericht des Südwestrundfunk (SWR) hervorgeht, dauern die Ermittlungen im Fall des Wasserrutschen-Unfalls in einem Leutkircher Ferienpark noch an. Am Dienstag, 19. November waren dort bei einem Zusammenstoß zweier Reifen insgesamt vier Menschen verletzt worden. Darunter zwei Jungen im Alter von drei und vier Jahren.

Eine Sprecherin der Staatsanwaltschaft erklärte gegenüber der Stuttgarter Zeitung am Donnerstag, dass derzeit die Beteiligten befragt und weitere Zeugen gesucht würden. Außerdem würde die Zulassung der Wasserrutsche untersucht und auch die Frage, wie sich Badegäste beim Rutschen verhalten müssen.

Der Staatsanwaltschaft ginge es laut SWR unter anderem um die Frage, ob die Vorschriften zur Unfallverhütung in dem Schwimmbad eingehalten wurden. Eine Sprecherin des Ferienparks soll gegenüber dem SWR erklärt haben, dass die Badegäste das Rotsignal an der Wasserrutsche missachtet hätten, um sich gegenseitig zu filmen. Eigentlich sei immer nur ein Reifen auf der Rutsche erlaubt. Mehrere Medien berichten, dass der Rutschenturm nach dem Unfall wieder in Betrieb genommen wurde.

Rutschen-Unfall in Leutkircher Ferienpark: Zwei Kinder schwer verletzt

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen
add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

© Allgäuer Zeitungsverlag GmbH / rta.design GmbH

Powered by Gogol Publishing 2002-2019