Kriminalität
Leutkirch: Unbekannte brechen in Tankstelle, Vereinsheim und Bürocontainer ein

Symbolbild
  • Symbolbild
  • Foto: Silas Stein
  • hochgeladen von David Yeow

Vermutlich auf Bargeld hatten es in der Nacht von Sonntag auf Montag unbekannte Täter abgesehen, die in drei Gebäude eingebrochen sind und hierbei Sachschaden von mehreren hundert Euro verursachten. Eine elektrische Schiebetür einer Tankstelle in der Steinbeisstraße drückten die Täter gewaltsam auf. Vermutlich weil hierbei ein Alarm ausgelöst wurden, flüchteten die Unbekannten sofort wieder.

In der Wangener Straße warfen die Täter zwei Steine gegen ein Fenster eines
Bürocontainers und entriegelten es daraufhin. Im Inneren wurden sämtliche Schubladen und Schränke durchwühlt, jedoch kein Bargeld aufgefunden.

Auch ein Vereinsheim in der Herlazhofer Straße blieb in dieser Nacht nicht sicher. Über ein Küchenfenster stiegen die Täter ins Innere und hebelten dort gewaltsam eine Bürotür auf. Der Versuch, einen dort befindlichen Tresor aufzuhebeln, misslang den Tätern, weshalb sie ohne Beute das Vereinsheim wieder verließen.

Personen, die Verdächtiges beobachtet haben oder sonst sachdienliche Hinweise
geben können, werden gebeten, sich mit dem Polizeirevier Leutkirch, Tel. 07561/8488-0, in Verbindung zu setzen.

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen
add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Powered by Gogol Publishing 2002-2019