Fressen für den Naturschutz
Warum die Stadt Leutkirch auf Wasserbüffel setzt

Wasserbüffel im Allgäu? Im Naturschutzgebiet Moosmühle bei Leutkirch seit einigen Tagen kein ungewöhnlicher Anblick mehr.
4Bilder
  • Wasserbüffel im Allgäu? Im Naturschutzgebiet Moosmühle bei Leutkirch seit einigen Tagen kein ungewöhnlicher Anblick mehr.
  • Foto: Stadt Leutkirch
  • hochgeladen von Julian Hartmann

Wasserbüffel im Allgäu? Im Naturschutzgebiet Moosmühle bei Leutkirch seit einigen Tagen kein ungewöhnlicher Anblick mehr. Seit letzten Donnerstag (11. Juni) weiden dort nach Angaben der Stadt Leutkirch in einem eingezäunten Gelände Wasserbüffel. Die exotischen und robusten Tiere haben als Landschaftspfleger einen Spezialauftrag: Fressen für den Naturschutz. Die Beweidung ist ein Gemeinschaftsprojekt der Stadt Leutkirch und der Heinz Sielmann Stiftung.

Seit letzten Donnerstag (11. Juni) weiden dort nach Angaben der Stadt Leutkirch in einem eingezäunten Gelände Wasserbüffel.
  • Seit letzten Donnerstag (11. Juni) weiden dort nach Angaben der Stadt Leutkirch in einem eingezäunten Gelände Wasserbüffel.
  • Foto: Stadt Leutkirch
  • hochgeladen von Julian Hartmann

Durch die schonende Beweidung fördern die Büffel die Artenvielfalt. Laut Projektleiterin Julia Brantner vom Sielmanns Biotopverbund Ravensburg sind Wasserbüffel besonders für die Beweidung von Feuchtgebieten geeignet. Dadurch sollen gefährdete Arten wie beispielsweise der Kiebitz eine neue Heimat finden. Der Wiesenvogel wird momentan als stark gefährdete Art auf der Roten Liste geführt. Aber auch andere "Pflanzen- und Tierarten des feuchten Offenlands" würden immer mehr Lebensraum verlieren, erklärt Brantner.

 Laut Projektleiterin Julia Brantner vom Sielmanns Biotopverbund Ravensburg sind Wasserbüffel besonders für die Beweidung von Feuchtgebieten geeignet.
  • Laut Projektleiterin Julia Brantner vom Sielmanns Biotopverbund Ravensburg sind Wasserbüffel besonders für die Beweidung von Feuchtgebieten geeignet.
  • Foto: Stadt Leutkirch
  • hochgeladen von Julian Hartmann

Auf der Wasserbüffelweide werden genau diese Arten durch den Erhalt ihres Lebensraums gefördert. Eine Alternative zur Beweidung mit Wasserbüffeln wäre die Mahd der Flächen mit angepasster Spezialtechnik gewesen. Das würde aber weitaus höhere Kosten verursachen, meint Brantner.

Landwirte gründen "Wasserbüffelgemeinschaft“

Die Tiere gehören der extra neu gegründeten "Wielazhofer Wasserbüffelgemeinschaft“. Die Gemeinschaft ist ein Zusammenschluss lokaler Landwirte. Die Stadt Leutkirch verpachtet die Weideflächen an die Landwirte, die die Flächen mit ihren Büffeln beweiden werden.

Die Tiere gehören der extra neu gegründeten "Wielazhofer Wasserbüffelgemeinschaft“.
  • Die Tiere gehören der extra neu gegründeten "Wielazhofer Wasserbüffelgemeinschaft“.
  • Foto: Stadt Leutkirch
  • hochgeladen von Julian Hartmann

"Hier wird regionale Produktion und Wertschöpfung mit nachhaltiger Entwicklung verbunden", meint Leutkirchs Oberbürgermeister Hans-Jörg Henle. "Es freut uns als Kommune besonders, dass wir hier mit lokalen Landwirten für ein solches Projekt zusammenarbeiten können." 

Besucherplattform und Informationstafel

Im weiteren Verlauf des Wasserbüffelprojekts wollen die Verantwortlichen noch eine Besucherplattform errichten und eine Informationstafel installieren. Finanziert werden die Beweidung und die weiteren Maßnahmen mit Mitteln des Ministeriums für Umwelt, Klima und Energiewirtschaft Baden-Württemberg.

1 Kommentar

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

© Allgäuer Zeitungsverlag GmbH / rta.design GmbH

Powered by PEIQ

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen