Eishockey
Sieg gegen Oberstdorf

Im ersten Drittel hatte der ERC Lechbruck seine Gäste aus Oberstdorf total im Griff.
  • Im ersten Drittel hatte der ERC Lechbruck seine Gäste aus Oberstdorf total im Griff.
  • Foto: Michael Straub
  • hochgeladen von Manfred Sitter

Der ERC Lechbruck bleibt nach dem 8:7-Heimsieg gegen die SG Oberstdorf/Sonthofen auf Schlagdistanz zur Tabellenspitze. Dabei führten die Lecher vor 152 Zuschauern nach dem ersten Drittel bereits mit 7:2. Der ERC rückt damit auf den dritten Platz vor, drei Punkte hinter Tabellenführer Türkheim, der zwei Spiele mehr absolviert hat. Am kommenden Samstag, um 18:00 Uhr steht dann das Spitzenspiel beim Tabellenzweiten, der SG Lindenberg/Lindau, auf dem Programm.

Begonnen hat das Spiel so wie es sich ERC-Trainer Jörg Peters vorgestellt hat. Sein Team spielte druckvoll nach vorne und zeigte defensiv ein gutes Backchecking, so dass von Oberstdorf im gesamten ersten Drittel nicht viel zu sehen war. Die Flößer dominierten ihren Gegner nach Belieben und neben spielerischem Glanz zeigte die ERC-Truppe auch eine starke kämpferische Leistung. So war es die logische Konsequenz, dass auch das Zwischenergebnis nach dem ersten Drittel so deutlich wie verdient ausfiel: Durch Tore von Matthias Erhard (3), Marcus Köpf (2) und Sammy Wörle (2) schossen die Blau-Weißen die Gäste regelrecht ab und es ging mit einer überdeutlichen 7:2-Führung in die erste Pause. Es war ein aus Lechbrucker Sicht tolles erstes Spieldrittel und die Zuschauer stellten sich bereits auf ein Schützenfest ein.

Dann passierte im zweiten Drittel wiederum dasselbe, was wir bereits schon im vorangehenden Spiel gegen den ESV Türkheim gesehen haben: Ein am Boden liegender, bereits geschlagener, Gegner wird durch eigene Fehler wieder zum Leben erweckt. Erneut wurde der Hebel umgelegt und anstatt einfach weiter gutes Eishockey zu spielen, präsentierten sich die Flößer wie ausgewechselt: Nervosität, Fehler im Spielaufbau, Strafzeiten, mangelhafte Defensivarbeit – die SG Oberstdorf/Sonthofen nahm die Einladungen herzlich an und verkürzte bis zur 31. Minute auf 7:5. Da kam der Treffer von Stefan Dubitzky zum 8:5 wenige Sekunden vor Drittelende gerade recht.

Im letzten Drittel wollten die Gäste natürlich ihre nicht mehr erhoffte Chance nutzen und noch einmal alles mobilisieren. Die Oberallgäuer warfen nun alles nach vorne und der ERC unterstützte dieses Vorhaben erneut mit zahlreichen Strafzeiten. So kam es wie es kommen mußte: Bis zur 59. Minute konnte Oberstdorf auf 8:7 herankommen. Die letzten zwei Minuten spielten die Lecher dann doch sicher herunter, so dass am Ende drei wichtige Punkte gesichert werden konnten.

Vorsitzender Manfred Sitter: „Es ist mir ein Rätsel, wie man erneut nach einem total überlegenen ersten Drittel derart einbrechen kann. Trotzdem: Wir haben 3 Punkte gewonnen, das ist es was zählt. Vielleicht kommen die Weihnachtsfeiertage jetzt gerade recht. Mal durchschnaufen und den Kopf freibekommen tut den Jungs sicher gut. Ich wünsche an dieser Stelle allen Spielern, Eltern, Mitgliedern, Spendern, Gönnern, Sponsoren und Unterstützern frohe Weihnachten und erholsame Feiertage.“

Strafzeiten:
ERC: 20, SGO: 10

Nächstes Spiel:
Samstag, 28.12.2019, 18:00 Uhr: SG Lindenberg/Lindau – ERC Lechbruck

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

© Allgäuer Zeitungsverlag GmbH / rta.design GmbH

Powered by PEIQ

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen